Donnerstag, 22. November 2018

Was ist MS

Bevor man sich über eine Behandlung und Leben mit MS informiert, sollte man erst mal genau wissen, was MS überhaupt ist. Auch wenn der Begriff geläufig ist. MS steht kurz für "Multiple Sklerose".

Es ist eine Chronische Entzündung des Nervensystems. Das bedeutet, hier werden Nervenstrukturen zerstört. 

MS ist nicht heilbar. Aber man kann mit Medikamenten die Fortschreitung der Krankheit mindern. 

Als erste Anzeichen von MS kann man oft folgende Symptome feststellen. 

Unsicherheit beim Gehen
Störungen beim Sehen
Strungen bezüglich der Gefühle in den Beinen
Müdigkeit
Probleme mit der Entleerung des Darms

MS ist nicht eine Art "Todesurteil". Es gibt über 200000 Leute in Deutschland, die mit dieser Krankheit leben. Dabei sind r und doppelt soviele Frauen betroffen als Männer.

Der Verlauf der Krankheit ist unterschiedlich. Bei manchen Patienten kann es schleichend verlaufen. Sie merken also am Anfang nicht mal, dass sie die Symptome haben, und dass bei ihnen MS "schlummert".

Bei anderen kann schnell festgestellt werden, was mit ihnen nicht stimmt und woran es liegen könnte. 


Alles wie immer, nichts wie sonst: Mein fast normales Leben mit multipler Sklerose

An folgenden Sympthomen kann man erkennen, dass man MS hat. Die Beschwerden sind etwa sortiert nach der Häufigkeit des Auftretens. 

- Störungen der Gefühle in den Beinen
- Ungewöhnliche Müdigkeit
- Störungen beim Stuhlgang
- Probleme beim Gehen und Stehen
- Sehstörungen
- Störungen der Gefühle in den Armen
- Schwindende Kraft in den Beinen und Armen
- Gesichtslähmungen
- Störungen der Gefühle im Gesicht
- Störungen beim Sprechen
- Lähmung von Arm und Bein auf einer Seite des Körpers

Die Störungen der Gefühle in Armen und Beinen die häufigsten Erscheinungen. Wenn man also diesbezüglich etwas bei sich bemerkt, sollte man schon prüfen ob es noch weitere Hinweise gibt, die oben aufgeführt sind.

Man spricht oft von "Schüben". Das heißt, es gibt einen Schub, bei dem die Beschwerden massiver auftreten als zu anderen Zeiten. 

Doch das muss nicht immer so sein. Es kann auch einen schleichenden Verlauf nehmen. Das heißt, man erkennt den "Schub" nicht mal. 

Es wird auch vermutet, dass MS vererbbar ist. Aber ds besteht die Meinung, dass JEDER MS bekommen kann. Denn für die Vererbbarkeit gibt es noch keine klaren Beweise. 

Es gibt jedoch eine starke Vermutung, dass MS durch eine Infektion entstehen kann. Doch auch das ist nicht zu 100 % gesichert. 

Was auch interessant ist, ist die Tatsache, dass ein Mangel an Vitamin D ein Grund für MS sein könnte. Denn Vitamin D wird bekanntlich durch die Sonneneinstrahlung im Körper produziert. Und wenn man sich vom Äquator fort bewegt, häufen sich die Fälle von MS. Bekanntlich ist die Sonneneinstrahlung am Äquator sehr hoch. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen